Die Geschichte der Bauernmöbel

Die Geschichte der Bauernmöbel

Volkstümlich sind Sie, die ursprünglichen Bauernmöbel. Doch was vielen Menschen besonders viel bedeutet, ist die lange Geschichte, die mit diesen hölzernen Möbelstücken verbunden ist. Im späten Mittelalter etablierte sich der Beruf des Tischlers in unseren Breiten, was dazu führte, dass ein eigener, neuer Möbelstil entstand.
Genauer gesagt waren es mehrere Stilrichtungen, die je nach Region in Deutschland stark variierten.Ein schönes Beispiel sind die barock geprägten Formen bei den niederdeutschen Bauernmöbeln. Doch auch die flächige Bemalung von Weichholzbauernmöbeln, die im Fränkischen sehr weit und lange verbreitet war, hat ihren ganz besonderen Reiz.
Sie sind auf der Suche nach antiken, geschnitzten Bauernmöbel, weil diese für sie ganz besonders viel Charme haben? Da sind sie in Bayern, Österreich und Schwaben an der richtigen Stelle für Ihre Suche.
Dort schnitzte man besonders schön und verwendete als Grundlage meist ein gutes Hartholz.Wer Interesse an gesammelter Bauernmöbelkunst hat und noch dazu gerade in Österreich weilt, sollte einen Abstecher ins Tiroler Volkskunstmuseum in Innsbruck, das Oberösterreichische Landesmuseum in Linz oder Österreichische Museum für Volkskunde in Wien machen.

Möbel-Freund

Kommentare sind geschlossen.