Wohnen wie in fernen Ländern: Skandinavisch

Behaglich, hell und freundlich, eben eine Mischung aus Kargheit und Gemütlichkeit – das zeichnet den klassischen skandinavischen Wohnstil aus: klar, frisch, schlicht. Holzhäuser, helle Farben, ländliche Einrichtung. Wer selbst mit dem Gedanken spielt, sein Haus oder seine Wohnung im skandinavischen Stil einzurichten, für den haben wir heute ein paar Tipps auf Lager, was den richtigen Skandinavien-Stil ausmacht.

 

Ob Möbel, Boden oder Decke – (fast) alles ist aus Holz

In skandinavischen Ländern wie Finnland, Schweden und Norwegen fühlen sich die Menschen der Natur ihrer Länder eng verbunden. Kein Wunder, dass sie deshalb in erster Linie zu natürlichen Materialien greifen, wenn sie ihre Häuser bauen und einrichten. Ein skandinavischer Stil zeichnet sich daher durch viel Holz aus, und das vom Boden bis zur Decke. Außen erstrahlt die sogenannte Stuga in bunten Farben wie Rot, Gelb, Grün oder Blau, aber auch in blendendem Weiß. Und nicht nur die Häuser selbst bestehen aus Holz, im Inneren finden sich Dielenböden sowie vertäfelte Wände und Decken. Und dieser Trend setzt sich auch in den Möbeln fort.

 

MÖBEL, FARBEN UND LICHT ERINNERN AN DIE WILDE SCHÖNHEIT DES LANDES

Beim skandinavischen Stil richtet sich alles nach der beeindruckenden Schönheit der Natur. Das spiegelt sich auch in der Einrichtung wider, und Holzmöbel kommen daher in vielen Formen. Besonders gern werden weiß lackierte Möbelstücke verwendet, aber auch fast unbearbeitetes Massivholz ergänzt viele skandinavische Wohn- und Schlafzimmer, wie beispielsweise dieses Schlafzimmer. Häufig wird beides auch clever kombiniert.

Schränke oder Vitrinen sind oft mit Kassetten versehen, so auch Zimmertüren. In einer Einrichtung im skandinavischen Stil tummeln sich Kommoden und großzügige Esstische mit großen Stühlen oder einer Sitzbank. Solche Möbel können mit Dekoartikeln aus Fell, Leder, Korb, Filz oder Leinen kombiniert werden, um weitere natürliche Töne in den Raum zu integrieren. Bei der Farbgestaltung gilt übrigens: viel Weiß, aber auch viel helles Blau, das dem skandinavischen Himmel nachempfunden ist. Dieser Ton-in-Ton-Gestaltung werden oft bunte Farbkleckse als Kontraste entgegengesetzt. Weil die Nächte in Skandinavien lang und dunkel sind, bekommt das Licht bei der Einrichtung einen hohen Stellenwert: Offene Räume mit großen Fenstern, die die wenigen Lichtstrahlen klug einfangen, aber auch viele Lampen zeichnen den skandinavischen Stil aus.

AUF DIE EXTRAS KOMMT ES AN: DEN SKANDINAVISCHEN STIL MIT KLEINEN DETAILS ABRUNDEN

Damit Behaglichkeit pur aufkommt, sorgen kleine Details bei einer skandinavischen Einrichtung für den letzten Schliff. Die prachtvollen Holzmöbel werden daher mit passenden Dekorationselementen ergänzt. Dabei greifen die Skandinavier zu hübschen, verspielten Lampen, die ein warmes, gelbes Licht ausstrahlen, und statten ihre Sofas und Betten mit gemütlichen Decken und Kissen mit bunten Mustern und Spitzenbesatz aus. Blumenmuster kommen dabei besonders gut an und greifen den Naturcharakter auf. Auch Flickenteppiche fügen sich harmonisch ins Gesamtkonzept ein und verleihen dem Raum noch mehr Gemütlichkeit. Und: Bei all diesen Regeln darf die Einrichtung auch etwas aufgelockert werden. Brechen Sie den einheitlichen Eindruck des Raums mit einigen modernen Elementen auf, um Ihr neues Schlafzimmer einladend und lebendig wirken zu lassen – denn das tun übrigens auch die Skandinavier.

Ungewöhnlich, aber schick: Möbel aus Pappe, Glas und Beton

Müssen Tisch, Bett und Schrank immer aus Holz sein? Vielen Designern ist das mittlerweile einfach zu langweilig: Sie versuchen sich an ungewöhnlichen Ideen, um ihre Möbel zu entwerfen, und stellen dabei Möbelstücke her, die nicht nur schick aussehen, sondern auch absolut alltagstauglich sind. Dabei wird alles, was denkbar ist, zum Möbeldesign genutzt: Glas, Papier, sogar Beton!

Locker-leichtes Design: Möbel aus Glas sorgen für einen Blickfang

Wer kennt sie nicht, den Glastisch vor der Couch oder die hohe Vitrine, die direkt in die Wohnwand integriert ist und in der die kleine Nippes-Sammlung steht? Doch Designer gehen mittlerweile einen riesigen Schritt weiter und stellen ganze Möbelstücke nur aus Glas her. Ob das dann eine durchsichtige Garderobe, ein ganzer Tisch oder ein Regal ist, schicke Möbel aus Glas verleihen dem Raum ein modernes Design und fügen sich vor allem in schlichte Einrichtungsstile hervorragend ein. Dabei reichen die Formen von filigran und anmutig bis hin zu kühl und elegant. Glasmöbel wie der Beistelltisch Anita werden so zu einem zeitlosen Klassiker.

Da knickt nichts: Möbel aus Papier taugen viel

In Japan und China würde man über die Idee, Papier und Pappe zur Herstellung von Möbelstücken zu verwenden, bloß müde lächeln. Denn dort gehört es schon seit Jahrtausenden zur Tradition, Papier für die Herstellung der Einrichtung zu verwenden. Und auch bei uns wird der Trend zunehmend beliebter, denn die Argumente liegen auf der Hand: Papier ist nicht nur günstig, sondern auch leicht zu verarbeiten und zu transportieren. In der richtigen Menge und Verarbeitung ist es außerdem sehr stabil und, bei der richtigen Herkunft, auch wirklich umweltfreundlich. Aus Papier werden heutzutage Stühle, Tische und Betten entworfen. Dabei experimentieren Designer auch in unseren Gefilden schon länger mit diesem Material: Schon in den Sechzigern gab es günstige Pappmöbel, die für Studenten entworfen waren, um in erster Linie leicht zu transportieren zu sein. Wer ein ganzes Zimmer aus Pappe herstellt, muss sich aber trotzdem nicht darum sorgen, bloß keine Zigarette mehr anzünden zu dürfen: Dank feuerfester Beschichtung ist auch für den Brandschutz gesorgt.

VON WEGEN HART UND UNBEQUEM: BETONMÖBEL EROBERN DEN MARKT

Okay, wir geben es zu: Sofas, die vollständig aus Beton hergestellt sind, werden wohl nicht ganz so weich sein wie das Polstermöbelstück in unseren Wohnzimmern. Doch unbequem muss ein Betonsofa dabei noch lange nicht sein.

Wieso eigentlich Beton? Das Material hat eine einzigartige Optik, die sich in viele Räume integriert, und eine Oberfläche, die durch feine Strukturen eine ungewöhnliche Schönheit erhält. Außerdem kann man Beton quasi jede Form geben, also warum nicht auch die eines Möbelstücks? Viele Designer gießen ganze Sofas, Tische und Betten aus Beton, auch wenn diese dann sehr schwer und dadurch unpraktisch werden. Dafür sind Betonmöbel aber gut als Gartenmöbel oder als Ersatz für unbequeme Parkbänke geeignet: Immerhin sind sie absolut wetterfest und meistens deutlich gemütlicher als Holzlatten. Um das Problem des enormen Gewichts von Betonmöbeln zu umgehen, experimentieren Designer weiter: So glänzt Beton ebenfalls in filigraneren Formen: als Lampenschirm, Vase oder Schale.

Übrigens: Designer stellen mittlerweile auch Möbel her, die durch eine Oberfläche aus Marmorsand eine Betonoptik erhalten, aber nicht aus Beton sind. Und die sind gleich noch einmal viel weicher – und leichter.

Polstermöbel im Garten – Outdoor Lounges

Das Sofa gehört zu den beliebtesten Möbelstücken in der Wohnungseinrichtung und verspricht zu jeder Zeit Gemütlichkeit pur. In zahlreichen Varianten, Größen und Formen ist es erhältlich und bietet damit jedem die Möglichkeit, das ideale Polstermöbel für sich zu finden. Dabei muss der Einsatz von Sofas heutzutage nicht mehr nur auf den häuslichen Bereich beschränkt bleiben. Auch außerhalb der eigenen vier Wände im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon finden Outdoor Lounges immer häufiger Verwendung.

Outdoor Lounge für mehr Gemütlichkeit

Was in den eigenen vier Wänden für Sofas und Couches gilt, gilt im Freien für Outdoor Lounges. Sie sorgen für noch mehr Komfort und Gemütlichkeit. Nicht nur, dass diese Art der Lounge-Gartenmöbel mehreren Personen gleichzeitig Platz bieten, Sie sind auch wesentlich bequemer als Stühle und laden darüber hinaus zum Verweilen und Genießen im Freien ein. Ob zum Schlafen, Rumtoben für die Kleinen, Relaxen und Entspannen oder einfach nur zum gemütlichen Beisammensein – Outdoor Lounges sind der ideale Begleiter, wenn es darum geht, seine Zeit unter freiem Himmel zu verbringen.

Dabei können Sie aus den verschiedensten Varianten wählen. Ob in U-Form wie eine moderne Wohnlandschaft, ein Set aus zwei Loungesesseln und einer Loungebank oder einem 3-Sitzer und 2-Sitzer Sofa – bei diesen modernen Gartenmöbeln haben Sie die Qual der Wahl und können diese individuell auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Neben den Sofas die man durchaus auch im Wohnzimmer vorfinden könnte, haben Sie zudem die Möglichkeit, sich für eine Lounge Insel zu entscheiden. Durch das integrierte Verdeck können Sie zu jeder Zeit im Freien liegen und sind dennoch vor der Sonne geschützt.

SÜDLICHES FLAIR MIT OUTDOOR LOUNGES

Die modernen Gartenmöbel bestehen überwiegend aus wetterfesten und witterungsbeständigen Polyrattan Geflecht. Dieses wird in den meisten Fällen von einem leichten und korrosionsunempfindlichen Aluminiumgestell getragen, was es Ihnen ermöglicht, die Möbel nicht nur Draußen zu nutzen, sondern auch dort aufzubewahren. Mit einer Outdoor Lounge holen Sie sich südliches Flair in Ihre Umgebung und können Drinnen und Draußen noch besser miteinander vereinen.

Egal für was Sie sich am Ende entscheiden – mit einer Outdoor Lounge treffen Sie immer die richtige Entscheidung und haben etwas ganz Besonderes in ihrem Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon.

Dekotipps für die Gartenparty

Endlich geht sie wieder los: die Grillsaison. Gartenpartys, Grillabende und laue Sommernächte im Garten mit dem Partner, Freunden oder der Familie, all diesen Dingen steht nun endlich nichts mehr im Wege. Damit Sie auch in puncto Dekoration für die Grillparty nichts dem Zufall überlassen müssen, wollen wir Ihnen heute ein paar Deko-Tipps mit an die Hand geben.

Der Garten als natürliche Umgebung mit Blumenbeeten, Sträuchern und Bäumen liefert eine optimale Grundlage zum Ausstatten einer Fete. Lampions, Gartenfackeln, Windlichter und vieles mehr können hier perfekt aufeinander abgestimmt werden und Ihrem Garten damit in ein neues Aussehen verschaffen. Mit einem passenden Gartentisch können die Freunde der Familie alle Platz finden.

Verschiedene Deko-Elemente für Ihre Gartenparty

Sorgen Sie mit den passenden Einladungskarten bereits vor der eigentlichen Party für Aufsehen. Gestalten Sie diese im gleichen Stil wie Ihre Gartenparty und machen Sie Ihre Gäste neugierig auf das, was sie bei der bevorstehenden Fete erwarten wird.

Bei Ihrer Dekoration der Grillparty sollten Sie auf Kerzen auf gar keinen Fall verzichten. Zaubern sie doch durch das Spiel von Licht und Schatten ein stimmungsvolles Ambiente, welches der Party das gewisse Etwas verleiht. Ob Sie sich dabei für ein Windlicht entscheiden, welches Sie dem Motto der Party entsprechend gestalten können oder aber lieber mit einer Lichterkette für die richtige Stimmung sorgen wollen, bleibt Ihnen selbst überlassen. Eine Lichterkette die von Baum zu Baum gespannt ist und damit Büsche oder Gegenstände im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon nachzeichnet, versprüht ebenso seinen eigenen Charme wie liebevoll dekorierte Windlichter. Ihrer Kreativität sind hierbei keinen Grenzen gesetzt.

Aber nicht nur Kerzen oder Lichterketten können als Lichtquellen bei Ihrer Gartenparty zum Einsatz kommen. Auch Laternen oder Lampions, die Sie fantastisch selbst gestalten können, entfalten zu dieser Gelegenheit ihre volle Wirkung und tauchen den Ort des Geschehens in ein stimmungsgeladenes Lichtermeer.

Und auch beim Essen können Sie den einheitlichen Stil Ihrer Gartenparty fortsetzen. Verzieren Sie Tisch und Servietten mit Blumen oder Kräutern aus Ihrem Garten. Einfache Papierservietten werden schnell zum Hingucker indem Sie eine Blume und einen Flaschenkorken darauf legen oder Ganze einfach mit Flachs umwickeln. Verstreuen Sie auf dem Tisch ein paar Blütenblätter und Kräuter, dies wirkt nicht nur äußert dekorativ, sondern sorgt darüber hinaus auch dafür, dass sich Ihre Gäste wohlfühlen.

Stimmen Sie die verschiedenen Deko-Elemente aufeinander ab und sorgen Sie damit für einen einheitlichen, geschmackvollen Stil der den Anlass Ihrer Feier unterstreicht und bestimmte Ereignisse hervorhebt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Dekorieren Ihrer nächsten Gartenparty.

Der Balkon als grüne Oase

Pünktlich zum verzögerten Start in den Sommer soll es heute um ein passendes Thema gehen: die richtige Bepflanzung für den Balkon. Denn wer keinen eigenen Garten hat, aber trotzdem nicht auf ein bisschen Grün verzichten will, für den haben wir die richtigen Tipps. Eine kleine grüne Oase auf dem Balkon ist nämlich gar nicht so schwer. Hat man eine schöne Oase auf dem Balkon geschaffen, möchte man bestimmt auch draußen sitzen. Mit einem modernen Balkonset kein Problem.

Zierpflanzen, Sichtschutz oder Kräutergarten?

Zunächst muss man sich überlegen, welchen Zweck die Pflanzen erfüllen sollen. Wer seinen Balkon einfach nur etwas bunter und einladender gestalten will, sollte zu bunten Blumen greifen. Wer auf der Suche nach einem effektiven Sichtschutz ist, für den eignen sich immergrüne Pflanzen, die möglichst dicht stehen. Und wer vor allem seine Küche mit würzigen Kräutern ergänzen möchte, sollte über ein Kräuterbeet nachdenken.käuterbeet auf dem Balkon

Welche Pflanze soll’s denn sein? Die passende Blume für sonnige, halbschattige und schattige Balkone finden

Wenn ein Balkon den ganzen Tag direkte Sonneneinstrahlung abbekommt, muss viel gegossen werden, und das jeden Tag. Wer länger in den Urlaub fährt oder häufiger mal für einige Tage nicht zu Hause ist, sollte über ein automatisches Bewässerungssystem nachdenken. Denn auf einem sonnigen Balkon sind die Pflanzen sonst schnell verdurstet. Für einen sonnigen Balkon eignen sich beispielsweise Petunien, Chrysanthemen, Lavendel, Oleander, Mittagsgold, Stiefmütterchen und Kräuter, die Hitze gewöhnt sind, wie Rosmarin, Thymian und Salbei.

Auch bei einem halbschattigen Balkon muss regelmäßig gegossen werden. Pflanzen, die mit etwas weniger Sonne auskommen, sind zum Beispiel Dahlien, Chrysanthemen, Männertreu, Fuchsien, Hortensien, Tränendes Herz und Glockenblumen.

Wer einen Nordbalkon hat oder wessen Balkon hinter großen Bäumen liegt, der kriegt leider so gut wie gar keine Sonne. Aber das muss Sie nicht davon abhalten, zumindest Ihren Balkon in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Pflanzen, die Sonne oder Halbschatten benötigen, wachsen zwar auch auf schattigen Balkons, blühen aber selten auf. Daher sollte man gleich zu Pflanzen greifen, die einen schattigen Standort gewöhnt sind. Da eignen sich unter anderem Begonien, Buchsbaum, Efeu, Fuchsien und das Tränende Herz.

GIESSEN UND DÜNGEN, SO GEHT ES RICHTI

Weil Balkonpflanzen tagaus, tagein in der gleichen Erde stehen, sollten sie unbedingt regelmäßig gedüngt werden. Auch welke Blätter kann man hin und wieder aussortieren. Beim Gießen gibt es einige Dinge zu beachten: Gießen sollte man am besten morgens oder abends, damit das Wasser nicht gleich verdunstet. Blumenkästen aus Plastik schützen übrigens ein wenig gegen Verdunstung, bei Terracottatöpfen ist die Oberfläche, über die das Wasser verdunstet, nämlich noch größer. Blumenkästen sollten aber unbedingt Löcher haben, damit sich keine Staunässe bildet.

PLATZANGEBOT, BEWÄSSERUNG, AUFWAND – ES GIBT VIEL ZU BEDENKEN

Ehe Sie Ihren Balkon in eine grüne Oase verwandeln, sollten Sie noch einige Dinge berücksichtigen. Überlegen Sie im Voraus, wie viel Platz Ihnen zur Verfügung steht und wie Sie diesen nutzen wollen. Haben Sie Platz, um große Töpfe aufzustellen, oder wollen Sie lieber auf Hängekästen zurückgreifen, damit der Boden frei bleibt? Sie sollten auch wissen, was Sie mit den Pflanzen im Winter tun: Sind die Pflanzen winterhart? Dann können sie das ganze Jahr über auf dem Balkon stehen. Wer Platz hat, seine Balkonpflanze in der kalten Jahreszeit zu überwintern, kann bedenkenlos auch zu Pflanzen greifen, die nicht winterhart sind. Bei Platzmangel in der Wohnung lohnt es sich, zu hübschen Pflanzen greifen, die pflegeleicht sind und jedes Jahr neu gepflanzt werden.

Tipp für Anfänger: Als Einsteigerpflanze eignet sich besonders die Geranie. Wer früh im Jahr pflanzt, kann ihr beim Wachsen zusehen, wer sich jetzt noch für eine Bepflanzung für den Balkon entscheidet, kann die Pflanze direkt aufgeblüht kaufen. Wenn Geranien jeden Tag ausreichend gegossen wird, blühen sie sehr lang.

Citrusfarben für den Frühling

Endlich wird es wärmer, die Sonne lässt sich hin und wieder auch stundenweise blicken und die Tage werden länger – Grund genug, um mit frischen Designs den Frühling auch in die eigenen 4 Wände zu holen! Zum Beispiel mit Citrusfarben, die jedem Raum einen modernen und frischen Touch verleihen. Wir haben in diesem Sinne einfach mal die “Fantastic Frühlings 4″ aus unserem Shop herausgesucht – welches Möbelstück ist Ihr Favorit?

Frühling in der Lounge

 

Der Sessel Arty in dunklem Limonengrün setzt farbige Akzente in klassischem Lounge-Look. Mit dieser Mischung aus frech und dezent ist der Sessel flexibel für nahezu jeden Einrichtungsstil einsetzbar – und bietet dazu noch Komfort auf bestem Niveau.

Bequemes Sitzsack-Feeling

 

Sitzsäcke stehen per se für frisches Design und jungen Stil. In Kombination mit dieser auffälligen Farbe wird unser Sitzsack Simplygarantiert zum Eyecatcher. “Simply” Entspannen und den Frühling genießen wird mit diesem Sitzmöbel wirklich einfach. Ob im Jugendzimmer oder als Ergänzung im Wohnzimmer – der Sitzsack bringt unter Garantie frischen Wind ins Zimmer!

Zitronengelbe Wohnwand als Frühlingsbote

 

Die zitronengelbe Wohnwand Nicole bietet neben der tollen Farbe auch in Sachen Form und Funktion alles, was eine moderne Wohnwand ausmacht. Genügend Stauraum für Home Entertainment und moderne Regalelemente für einen offenen Look überzeugen hier auf ganzer Linie.

Stuhl im 70´s Look

Flower Power für das 21. Jahrhundert – das kräftige Orange lässt gute Stimmung in jedem Raum einziehen, die geschwungene Lehne sorgt für bequemen Sitz. Der Stuhl Dundee kann sich ganz besonders gut in der Küche sehen lassen, finden Sie nicht? Orangefarbene Flower-Power für Ihre vier Wände finden Sie hier im Online-Shop. Welche Citrusfarben sind Ihnen sympathisch? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Leuchten- und Lampentrends 2019

Leuchten und Lampen sollen auch 2019 tolle Lichtwelten in Ihre vier Wu00e4nde bringen. Damit das moderne Flair dabei nicht zu kurz kommt, haben wir hier einmal die trendigsten Lampenprodukte aus unserem Online-Shop fu00fcr Sie zusammengestellt. Ob Farb- oder Formsprache: Dieses Jahr gibt es kein einheitliches Muster, wenn es um Lampentrends geht. Soviel ist allerdings klar: Langweilig wird es 2019 im Bereich der Leuchten und Lampen auf keinen Fall.

Deckenleuchte aus Metall: Nicht nur fu00fcr Metallica-Fans

Die Deckenleuchte Benjamin taucht jeden Raum in ein ganz besonderes Licht. Das extravagante Design aus hochwertigen Materialien wird besonders Individualisiten gerecht, die Wert auf das gewisse Etwas legen. Die Deckenleuchte bietet Platz fu00fcr 3 G4-Leuchtmittel und spendet damit ein angenehmes Licht.

Fu00fcr die Kleinen: Spots u2013 bunt und praktisch

Der Wandspot Nils bringt konzentriertes Licht in jede Ecke des Zimmers. Der Spot lu00e4sst sich problemlos an jeder Wand befestigen und spendet dank des Scharniergelenks am Kopf des Vogels in jeder Situation das passende Licht. Form und Funktion kommen hier zusammen zu einem Ergebnis, das einfach Spau00df macht! Wetten, dass mit dieser Leselampe wirklich jedes Kind zum Bu00fccherwurm wird?

Dezenter floraler Lampen-Look

Fu00fcr alle Liebhaber von fragilem und dezentem Design kommt die Wandleuchte Florenz genau richtig. Die florale Ummantelung der Leuchtmittel bietet einen spannenden Kontrast zur massiven Basis der Lampe und setzt spannende Lichtakzente, die begeistern.

Welches Licht wu00fcnschen Sie sich fu00fcr Ihre vier Wu00e4nde? Wir sind auf Ihre Kommentare gespannt!

Wohnideen in der Küche – Frische Farben, clevere Lösungen

Schon lange ist die Küche nicht nur bloßer Funktionsraum: Stattdessen ist sie für viele Familien Lebensmittelpunkt und ein wichtiger Bestandteil in der Wohnung. Doch gerade in der Küche fehlen vielen die Ideen, um den Raum ansprechend zu gestalten. Unser Blogeintrag schafft Abhilfe – denn oft reichen schon ein paar frische Farben und clevere Ideen, um der Küche ein völlig neues Gesicht zu geben.

Deko einmal anders: Ungewöhnlich und originell

Immer beliebter wird sogenannter Tafellack: Der kann auf Wunsch auch farbig gekauft werden und muss nicht in düsterem Schwarz an die Wand. Einmal getrocknet, wird die Wand dann mit ein bisschen Kreide zur überdimensionalen Notizfläche: So vergessen Sie es nie wieder, wenn der Zucker aus ist. Ebenso geliebt: Magnetfarbe, mit der sie eine Magnetfläche an die Wand zaubern, die hinterher unter einem schicken Anstrich oder hübscher Tapete versteckt werden kann.
Kleiden Sie auch Ihre Möbel in einen neuen Stil: Ob gekauft oder selbst genäht, mit Stulpen an den Beinen wird Ihr Tisch zu einem echten Hingucker im Raum. Das ist nicht nur was für Guerillastricker. Wer noch einen Schritt weitergehen mag, kann Regale auch mit Spitzendeckchen oder einem Wachstuch auskleiden. Auch Wandtattoos lockern die Küche auf; sie können auch auf den Küchenmöbeln angebracht werden. Besonders hübsch für alle Tische mit Glasplatte: getrocknete Blumen oder Fotos unter der Fläche.

PLATZPROBLEME ADE – SO WIRD IHRE KÜCHE ZUM RAUMWUNDER

In Küchenstudios gibt es immer clevere Regalsysteme und neue Entwicklungen, um den Stauraum in der Küche optimal zu nutzen. Doch das geht auch mit einigen kleinen Tricks. Ein echtes Ordnungswunder ist beispielweise ein Regal mit einigen leeren Einmachgläsern: Die Deckel der Gläser mit der Heißklebepistole von unten gegen den Regalboden kleben, Gläser befüllen und einschrauben. So sind Nudeln, Gewürze oder Tees gut verwahrt. Ungenutzten Platz in den Fächern Ihrer Schränke können Sie mit Hängekörben oder kleinen Treppen endlich nutzbar machen, und Haken an den Wänden sparen Platz, wenn Löffel und Pfannenwender nicht mehr auf der Arbeitsplatte aufbewahrt werden müssen. Und der ultimative Tipp für mehr Platz in der Küche ist manchmal viel offensichtlicher, als man denkt: rauswerfen, was nicht unbedingt in die Küche gehört! So manches Küchenutensil und sogar viele Vorräte können einfach in den Keller umziehen.

HAUPTSACHE FUNKTIONAL: WENIGER ARBEIT IN DER KÜCHE

Gardinen verleihen einer Küche erst das richtige Ambiente, dabei gibt es aber doch einiges zu beachten. Denn wo’s beim Braten auch mal spritzt, da sollten Gardinen vor allem leicht abzunehmen sein und unkompliziert zu reinigen. Daher eignen sich Aufhängungen besonders gut; auch abnehmbare Rollos, die leicht zu reinigen sind, passen hervorragend in die Küche.

Dort, wo man isst, sollte man immer auf eine passende Beleuchtung achten. Am besten ist es, wenn die ausgewählte Lampe höhenverstellbar ist und auf Wunsch gedimmt werden kann. So passt sie sich der Höhe jedes Tisches an und auf die Lichtstärke kann auf Wunsch verändert werden. Und wer Geld für ein paar Neuanschaffungen hat, sollte vielleicht nach Tischen oder kleineren Schränken mit Rollen suchen. So bleibt in Ihrer Küche alles in Bewegung – und nichts steht mehr im Weg.

Wenn sich das Kinderzimmer zum Jugendzimmer wandelt

Auf einmal sind die Kinder grou00df und fast schon erwachsen. Aus dem ehemaligen Kinderzimmer soll nun ein Jugendzimmer werden. Jugendliche oder Teenager, wie man sie nun nennt, brauchen keine grou00dfen Ru00e4ume u2013 was sie brauchen, ist ihre eigene Privatsphu00e4re und eine gewisse Selbstu00e4ndigkeit. Bevor man an die Umgestaltung des Zimmers geht, sollte man sich mit den Jugendlichen besprechen, ihre Einrichtungsvorstellungen beru00fccksichtigen und ihren ganz persu00f6nlichen Geschmack respektieren.

Der heranwachsende Mensch hat mit Sicherheit seine ganz eigenen Vorstellungen, sein Jugendzimmer einrichten zu wollen. Aber es sollte doch zusammen entschieden werden, ob etwa neue Mu00f6bel gekauft werden und ob die Wu00e4nde einen neuen Anstrich bekommen. Jugendliche haben oft ganz andere Vorstellungen von ihrem neuen Zimmer als die Erwachsenen. In dem neuen Teenager-Zimmer sollte ein Arbeitsplatz integriert sein. Die meisten Jugendlichen haben noch Hausaufgaben zu erledigen, oder sie sitzen am Computer. Das kann ein Schreibtisch sein oder ein einfaches Brett, das zwischen zwei anderen Elementen angebracht wird. Das finden die Jugendlichen cool.

Die meisten Jugendlichen sind mit ihren CDs, DVDs und ihren Spielen fu00fcr den PC sehr gewissenhaft und brauchen einen Platz, um sie ordentlich zu stapeln. Hier bietet sich ein Sideboard an, in dem nicht nur die CDs ihren Platz finden. Schlieu00dflich bietet ein Sideboard einen grou00dfen Stauraum fu00fcr vielerlei Sachen. Von der Kleidung bis zu den Bu00fcchern kann der Teenager alles im Sideboard unterbringen. Ein Sideboard ist heute die moderne Alternative zu einem Schrank oder einer Kommode. Die grou00dfe Auswahl kann man sich bei www.sideboard-verkauf.de ansehen. Die Optik eines Sideboards passt sich wunderbar jedem Raum an. Ob hoch und schmal oder eher lang, ob mit offenen Regalen oder geschlossener Front u2013 das Sideboard kann sogar auch als Raumteiler eingesetzt werden. Die Kombinationen der Materialien und Farben, zusammen mit Glaselementen, ist ein Highlight fu00fcr jedes Jugendzimmer. Den Korpus gibt es in schwarz, rot und weiu00df oder auch in einer individuell ausgewu00e4hlten Farbe, einer Farbe, die der Jugendliche liebt.

Romantischer Einrichtungsstil

Zarte Rüschen, verspielter Schmuck, Pastelltöne – bekanntlich haben viele Frauen einen Hang zum romantischen Stil. Was mit dem Kleidungsgeschmack beginnt, das muss natürlich in der Wohnung nicht aufhören. Mittlerweile sind Möbel und Wohnaccessoires im romantischen Stil äußerst gefragt – wahrscheinlich zum Leidwesen aller Männer. Trifft die echte Romantikerin auf einen Mann mit einer Vorliebe für Autos, Sport, Jachten oder andere Hobbys aus der Männerdomäne, so ist es manchmal schwierig einen passenden gemeinsamen Einrichtungsstil zu finden und – seien wir ehrlich – kaum ein männliches Wesen wird kleinen verschnörkelten Döschen und Rosenbettwäsche viel abgewinnen können.

Das Romantikzimmer als harmonischer Rückzugsort

Kompromisse schaffen einen Ausweg aus dieser Misere: Es muss schließlich nicht gleich die gesamte Wohnung oder das gesamte Haus im romantischen Stil eingerichtet werden. Es kann beispielsweise nur ein Raum in diesem Stil gestaltet werden. Während viele Männer sich ein eigenes Arbeits- oder Hobbyzimmer genehmigen, ziehen viele Frauen einen Raum zum Entspannen, Ruhen, Lesen oder Musikhören vor. Ein solcher Raum würde sich ideal für die romantische Einrichtungsweise eignen. Helle Wände, indirektes Licht und hölzerne Möbel in hellen Lackierungen passen hier sehr gut. Neben Weiß oder Pastelltönen wird vor allem Rosa am meisten mit Romantik assoziiert. Auch zarte Blumenmuster, dezente Streifen und zurückhaltende Farben erfüllen den Raum mit Persönlichkeit und wirken äußerst einladend. Ein großes Bücherregal, z.B. aus Edelholz in matt-weißer Lackierung mit einer harmonischen Kranzleiste, dient in Kombination mit etwas Dekoration nicht nur dem Abstellen von Büchern, sondern kann ein echter Hingucker sein! Auch eine hochwertige Chaiselongue mit dem Charme der Vergangenheit verleiht dem Romantik-Raum sein gemütliches und stimmungsvolles Ambiente. Ein Heller Holzboden strahlt Wärme aus und kann durch weiche Flickenteppiche sehr gut abgerundet werden. Ein kleiner verschnörkelter Beistelltisch aus cremefarbenen Gusseisen, hier und dort zierliche Stehlampen und edle Spiegel verleihen dem Raum eine edle Note. Die Menge der Accessoires wird von der Größe des Raumes und nach Belieben des Einrichters bestimmt. Der Raum sollte allerdings nie überladen aussehen, daher immer daran denken: Weniger ist manchmal mehr!

Einrichtungsstile zum Träumen und Wohlfühlen
Natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten um auch Wohnzimmer, Bad, Küche oder Schlafzimmer im romantischen Stil einzurichten, denn die Auswahl an Möbeln und Accessoires ist hier riesig. Und auch andere Einrichtungsstile, wie der Landhaus- oder Jugendstil, kommen dem romantischen Mädchentraum ziemlich nahe.